GÖG Logo

GUTACHTEN

  • ARTENSCHUTZPRÜFUNGEN
    Spezielle artenschutzrechtliche Prüfungen (saP)
    Darstellung artenschutzrechtlicher Ausnahmevoraussetzungen

PROJEKT STUTTGART 21
PFA 1.3 FILDERBEREICH MIT FLUGHAFENANBINDUNG

Projektträger

DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH

Projektmerkmale

Planfeststellungsverfahren:
Der Planfeststellungsabschnitt (PFA) 1.3 umfasst den autobahnparallelen, oberirdischen Verlauf der Neubaustrecke (NBS) auf den Fildern bis zur Gemarkungsgrenze der Stadt Stuttgart. Im Westen schließt die NBS an den PFA 1.2 (Fildertunnel) und im Osten an den PFA 1.4 (Filderbereich bis Wendlingen) an.

Die Neubaustrecke tritt hier mit einem Tunnel aus dem Stuttgarter Talkessel heraus und bindet den Flughafen Stuttgart schnellbahnverkehrlich an.

Das Projekt steht politisch und öffentlich in großer Kritik und wird von den Umweltverbänden besonders aufmerksam und kritisch begleitet.

Leistungen

SaP, Maßnahmenplanung und Monitoring, ökologische Baubegleitung, Verfahrensbegleitung (Teilnahme Erörterungstermin, Beantwortung von Stellungnahmen).

Erhebungen zu folgenden Artengruppen bzw. Arten: Vögel, Fledermäuse, Haselmaus, Reptilien, Amphibien, Tagfalter, holzbewohnende Käfer, Dicke Trespe und Frauenschuh.

Bearbeitungszeit

2009 – 2013, aktuell im Genehmigungsverfahren

Schnellbahntrasse Stuttgart-Ulm Schnellbahntrasse Stuttgart-Ulm

#Foto: User „tors“ via wikimedia, public domain


EnBW Ausbildungszentrum

Projektträger

NWS Grundstücksmanagement GmbH & Co. KG

Projektmerkmale

Bau eines Ausbildungszentrums der EnBW auf dem Gelände des ehemaligen Gaswerks in Stuttgart-Gaisburg

Individuenreiche Vorkommen der Mauereidechse, einer europarechtliche geschützten Art, erfordern eine sachbezogene Berücksichtigung des Artenschutzrechts nach § 44 Abs. 1 BNatSchG.


Bearbeitungszeit

2016-2016


Leistungen

Artenschutzprüfung. Hierzu werden auf der Grundlage von Artkartierungen durchgeführt und die durch das geplante Vorhaben zu erwartenden Auswirkungen beschrieben, um anschließend sich daraus ergebende Rechtsfolgen bzw. Verbotstatbestände des § 44 BNatSchG bewerten sowie ihre planerischen und genehmigungsrelevanten Konsequenzen darstellen und kommentieren zu können. Außerdem werden Möglichkeiten zur Vermeidung von Verbotstatbeständen bzw. die Voraussetzungen einer Ausnahmegenehmigung skizziert und fachbehördlich erörtert.

Stuttgarter GaskesselStuttgarter Gaskessel

Verortung VorhabenbereichVerortung Vorhabenbereich